Ingrid Lohmann, Christine Mayer
Oberseminar Bildungsprozesse in der Post-/ Moderne Examens- und DoktorandInnen-Kolloquium

Info Studienförderung & Promotionsstipendien

Unser Examens- und DoktorandInnen-Kolloquium ist ein Oberseminar, das wir gemeinsam in jedem Semester durchführen. Es richtet sich an die Studierenden, deren Studienabschlußarbeiten (Magister, Diplom, Lehramt), und an die Promovierenden, deren Dissertationen wir betreuen, und zwar in den Bereichen Allgemeine, Historische und Historisch-Vergleichende Erziehungswissenschaft, Ideen- und Sozialgeschichte der Erziehung, Bildungstheorie und Geschlechterforschung.

Termin: 14-tgl mittwochs 16-19:30 Uhr

Teilnahmevoraussetzungen: persönliche Anmeldung, z.B. in einer Sprechstunde, Email-Adresse, komfortabler Internetzugang, Anmeldung im Projektraum Ex+DokKoll dieser Veranstaltung im Sozialwissenschaftlichen Community System (dort anklicken: "CommSy-Mitglied werden").

Magister: Allgemeine Erziehungswissenschaft
Diplom: H8, H9, H13

Die Termine
im WS 2004/5:

27.10.
10.11.
24.11.
8.12.
12.1.
26.1.

in Trop 7, R 301

Ansätze und Herangehensweisen:
Cultural Studies; Critical Theory; Geschlechtertheorien; qualitativ empirische Verfahren; hermeneutisch-interpretative Verfahren; historischer und dialektischer Materialismus; Ideologiekritik; Diskursanalyse.
Themen:
Transformationsprozesse der Bildung in Moderne und Postmoderne; Geschichte der Bildung und Erziehung; Bildung im Kontext sich wandelnder Geschlechterverhältnisse; Öffentlichkeit von Bildung und Bildungseinrichtungen; Privatisierung, Kommerzialisierung von Bildung und Wissenschaft; Beziehungen zwischen neuen Medien und Bildungsprozessen (z.B. Internet- und Wissensentwicklung); Bildungstransfer Zentrum-Peripherie; Verhältnis von allgemeiner und beruflicher Bildung; jüdische Bildungsgeschichte in Deutschland.

Materialien:
•Methodentexte
(Domäne: Intranet)
•Literaturhinweise zu Diskursanalyse / interpretativen Verfahren

Carlebach-Preis

Forschung & Lehre
Online-Journal

Forum Qualitative Sozialforschung

Koordinierungsstelle
DissOnline der Deutschen Bibliothek: Info-Flyer
Elektronisches Publizieren der Dissertation

Hinweise
zur Abfassung von Seminararbeiten (das Nötigste)
• ausführlich, besonders für bildungshistorische Hausarbeiten
• auch sehr zu empfehlen: der Leitfaden für kulturwissenschaftliche Arbeiten


Exposé
für interne Zwecke soll es enthalten:
• Namen, Tel. Nr., Emailadresse und Datum
• den vorläufigen Titel der geplanten Arbeit
• eine 10-15-zeilige Kurzfassung des Themas (mit den zentralen Fragestellungen, Methoden, Bezugstheorien)
• eine ca. 3-5-seitige ausführlichere Darstellung des geplanten Themas
• einen Arbeitsplan (mit Zeitangaben in Wochen bzw. Monaten)
• Literaturverzeichnis (ein vorläufiges, aber mit vollständigen bibl. Angaben)

Ein Exposé für eine Bewerbung um ein Stipendium muß in der Regel ausführlicher sein (z.B. ca. 10
Seiten) und um einen Lebenslauf sowie um Gutachten von ein oder zwei HochschullehrerInnen ergänzt sein.

Buchtipp:
Barbara Friebertshäuser / Annedore Prengel (Hg.): Handbuch qualitative Forschungsmethoden in der Erziehungswissenschaft. Weinheim: Juventa 2003.

website IL. Letzte Aktualisierung: 6. September 2004