Ingrid Lohmann

Hauptseminar   61.092
auch im Rahmen der
Volksuniversität

"European Higher Education Area"
und globaler Bildungsmarkt:
Ausgewählte Akteure
und Konzepte



Magister:
Allgemeine Erziehungswissenschaft
Diplom: H1 (AEW), H7 (Schule), H8 (Weiterbildung)

14-tgl.
mittwochs 16-19:30
RRZ, Raum 304

Schlüterstr. 70

Zentrale Themen der Streik- und Aktionswochen, die im vergangenen Wintersemester 2003/4 an der UniHH stattfanden, haben mit der Schaffung eines gemeinsamen europäischen Hochschulraums zu tun. Auf ihn zielt auch der Bologna-Prozeß, welcher Transfer von Studienleistungen sowie Mobilität von Studierenden erleichern und die »europäische Wissensgesellschaft« international wettbewerbsfähig machen soll.
Im Seminar stehen folgende Fragen im Mittelpunkt:
•Welches sind die Hauptakteure, die auf die Schaffung der European Higher Education Area
(EHEA) hinwirken?
•Welche Strategien, Einwände, Widerstände, Gestaltungsspielräume sind damit verbunden?
•Sollen, müssen BA und MA eingeführt werden? (vgl. Reichert/ Tauch 2003, S. 22)
•Welche Folgen sind für die Erziehungswissenschaft zu gewärtigen, und
•Wofür steht der Neologismus "Bildungswissenschaft/en"?
Diesen und ähnlichen Fragen soll anhand der offiziellen Dokumente sowie mit theoretischen Konzepten Michel Foucaults (Regierung, Gouvernementalität, Diskurs) nachgegangen werden.

Die Veranstaltung ist für Pädagogikstudierende ab dem 6. Fachsemester mit bildungs- und hochschulpolitischen Interessen geeignet. Sie kann mit einem Studienprojekt (Diplom) verbunden und für die Erarbeitung von Prüfungsthemen genutzt werden. Individuelle Schwerpunktsetzung ist erwünscht, Gruppenarbeit ist möglich.

Teilnahmevoraussetzungen:
Gute Kenntnis eines Leitfadens zur Erstellung von Hausarbeiten; gute Englischkenntnisse, Internetzugang, Emailadresse, Bereitschaft zu nicht wenig Lektüre sowie zu extensiver Nutzung des www.
Anmeldung per Email
an Lohmann(at)erzwiss.uni-hamburg.de; es reicht die Angabe im Betr./ Subj.: EHEA.

Leistungsnachweise für:
mindestens ein Kurzreferat, Hausarbeit im Umfang von 20-25 Seiten, aktive Beteiligung an der Diskussion im Plenum.


Zur Vorbereitung:
Ziele des Bologna-Prozesses: Übersicht

Thema Hochschulen, FR 13.01.2004  
Die heimlichen Bildungsminister, Deutschlandfunk 21.11.2003 
(pdf-Dateien; um sie zu öffnen: Acrobat Reader)  

Für und   Gegen Eliteuniversitäten
Altbewährtes aus der OECD

Test:
Reichen meine Vorkenntnisse?

Literaturhinweise

Datenbank

sonstige Hinweise

Bildungsdaten

EU-Dokumente

EU-Info-Service


Education Portal

Abgabe der Hausarbeit
bis 30. September!

Termine
vorläufiger Plan fürs Plenum
Kurzreferate/ Präsentationen von
07. April

• Vorstellung des Seminars und der TeilnehmerInnen. Vergabe der Themen/ Termine für die Kurzreferate. Einstieg in die Thematik: Stand der Dinge an der UniHH; Texte "zur Vorbereitung"


IL: Universität, Neue Medien und der globale Bildungsmarkt (Diskussion anhand der Kurzfassung)
21. April

IL: Universität, Neue Medien und der globale Bildungsmarkt (Langfassung)
• Vorstellungen ausgewählter Hintergrunddokumente , 
insbesondere "Trends III" (132 S.)
Auswahl:
Sorbonne Declaration 1998 (3 S.)
Bologna Erklärung 1999 (6 S.)
Ziele des Bologna-Prozesses: Übersicht (2 S.)
Bologna Process: Realising the European Higher Education Area. Communiqué of the Conference of Ministers responsible for Higher Education in Berlin on 19 September 2003 (9 S.)
HRK 2002/ 2004: Neue private Hochschulen - Wettbewerb staatlicher und privater Hochschulen
 (aus Sicht der Fachhochschulen) (23 S.)
HRK 2004: Empfehlungen zur Lehrerbildung (aus Sicht der Fachhochschulen) (25 S.)


Verabredung für den 21.4.:
Texte mit rotem Punkt sind gelesen und werden in der Sitzung diskutiert.

Überblick zum Trends-Papier: Cristina

05. Mai

Vorstellungen des methodisch-theoretischen Inventars:
Gouvernementalität, Diskursanalyse und Power Structure Research

•Foucault
(passwortgeschützt, domain: intranet) (siehe auch Foucault-Info)
•Lemke (Gouvernementalität)
Sammelrezension Diskursanalyse (dort auch als pdf)
• (Seminararbeit Beispieltext Diskursanalyse)

Keller Diskursanalyse
Power Structure Research (Kurzinfo) und Auszüge aus:
Thomas R. Dye: Who´s Running America? The Bush Restoration. 7. Ed. Prentice Hall 2002 (intranet)

• G. William Domhoff: Who Rules America? Power and Politics in the Year 2000. 3. Ed., Mayfield Publishing Company: Mountain View CA, London, Toronto 1998
• Michael Parenti: Democracy for the Few. 7. Ed. Thomson Wadsworth: Australia, Canada, Mexico, Singapore, Spain, UK, USA 2002

 

 

 

Verabredung für den 5. Mai:
die Texte mit rotem Punkt sind gelesen und werden im Plenum diskutiert.

19. Mai

• Fortsetzung: Vorstellungen ausgewählter Hintergrunddokumente
•und was ist der Stand im General Agreement on Trade in Services (GATS), i.e. in Education? pdf

Bundesvereinigung der deutschen Arbeitgeberverbände / Hochschulrekorenkonferenz: Wegweiser Wissensgesellschaft - Zur Zukunfts- und Wettbewerbsfähigkeit unserer Hochschulen 2003
Kommission der Europäischen Gemeinschaften: Die Rolle der Universitäten im Europa des Wissens. Brüssel 2003

Verabredung für den 19. Mai:
die Texte mit rotem Punkt sind gelesen und werden im Plenum diskutiert.

TV: Wissenschaftsbehörde FHH,
10 Thesen zur Fakultätenbildung
16. Juni

Portraits ausgewählter Akteure
HRK     Kirsten
DAAD   Christian
ESIB    Anna
VRE     Cristina, die auch aus dem Zyklus neuer rumänischer Märchen beiträgt.
ERT      Lydia
IAU      Anja
BLK      Isabelle

Worldbank (& ihr Newsletter May 2004 in Datenbank)

EUA / EUA , u.a.: European University Association: The Bologna Process and the GATS Negotiations - 10 June 2002, zuletzt gefunden in Slowakien unter http://www.srk.sk/sk/liberalizacia/Bologna%20process%20and%20GATS.pdf

Verabredung für die Sitzung:
pro Portrait ca. 5-10 Minuten
plus Handout
30. Juni


Zentrale Konzepte / kritische Gegenkonzepte / Kritik:
BDA/ HRK 2003: Wissensgesellschaft,
Martens/ Hain 2002: Globale öffentliche Güter
VRE Bressanone Erklärung 2002 kulturelle Vielfalt
Jürgen Helmchen (Uni Münster) 2004
: Brave New Science
VRE-Pressemitteilung vom 21. Juni 2004

Vorschlag für die Sitzung:
Die rot markierten Texte werden in der Sitzung diskutiert.
14. Juli


- Wolfgang Klafki: Konturen eines neuen Allgemeinbildungskonzepts. In: Ders., Neue Studien zur Bildungstheorie und Didaktik. Weinheim, Basel 1985, 12-30. (FBE, Sign. A 1986 / 2592 )

-
Ingrid Lohmann: Commercialism in Education. Historical Perspektives ... (am besten wohl die pdf-Version)

- Martens/ Hain 2002: Globale öffentliche Güter

Verabredung für die Sitzung ist: Die nebenan genannten Texte werden unter diesen drei Fragestellungen abschließend diskutiert:
- was ist Bildung?
- was ist öffentliche allgemeine Bildung?
- was ist/ welchen Sinn macht Bildung als Global Public Good?

Ressourcen
      Hausarbeit: 20-25 S., unter Verwendung von a) Diskursanalyse und/oder b) PSR, sowie zusätzlich von a) Kellers Text komplett sowie Sammelrezension Diskursanalyse bzw. b) von Auszügen aus Domhoff und Parenti (Kopiervorlage hat IL)

EU Information Society newsroom
As the Commission emphasized in its recent call to the Spring European Council, seizing economic growth opportunities created by EU enlargement can give fresh impetus to the Lisbon strategy for making Europe the world's most competitive knowledge-based economy (IP/04/74).
The new Member States join the Union on 1 May 2004.

Viviane Reding, Member of the European Commission, responsible for Education and Culture:
We need to implement wholeheartedly the Bologna process, Berlin conference on Higher Education, 18 September 2003

Erkki Liikanen, Member of the European Commission, responsible for Enterprise and the Information Society:
"Information Society Policy in an Enlarged Europe"
, European Ministerial Conference on the Information Society Budapest, 26th February 2004

EU press releases Education and Culture

WTO Services Database
Torsten Bultmann:
Hört uns auf mit Kindergärten! Wenn die moderne Bildungsökonomie die »soziale Gerechtigkeit« entdeckt, sind Studiengebühren schon beinah durchgesetzt
2004

BMBF
Kompetenznetze.de ; Hofberichterstattung; nützliche Sammlung
Förderrichtlinie Patentierung und Verwertung als Teil der Zukunftsinitiative Hochschulen
• Bologna-Prozess: Von Berlin nach Bergen, Mai 2005

In an article recently published in Tertiary Education and Management, Philip G. Altbach examines the impact of globalization on higher education. He reviews the claim that globalization will level the playing field as well the assertion that globalization will lead to inequality and the McDonaldization of the university. See the article Globalization and the University: Myths and Realities in an Unequal World
IAU, International Association of Universities: GATS (WTO) and higher education
Links zum Bologna-Prozess des FB Sprachwissenschaften der Uni HH
Kommission der Europäischen Gemeinschaften:
Die Rolle der Universitäten im Europa des Wissens
.
Brüssel 2003
KMK: Quantitative Entwicklungen in den Bachelor- und Masterstudiengängen seit Einführung der neuen Studiengangstruktur. Bonn, Februar 2004
Weiler, Hans: Kontrollgewalt und Finanzstrukturen des deutschen Hochschulwesens im Wandel. In: Helmbrecht Breinig, Jürgen Gebhardt, Berndt Ostendorf (Hrsg.): Das deutsche und das amerikanische Hochschulsystem - Bildungskonzepte und Wissenschaftspolitik. Münster: LIT Verlag 2001, S. 45-65.
Online Journal Forschung & Lehre , darin u.a.:
Horst A. Glaser: Vom alten ins neue Chaos? Die europäische Hochschulreform nach dem Bologna-Modell [2/2004] kenntnisreich, realitätsgerecht
Christiane Ebel-Gabriel: Von Berlin nach Bergen - Über zukünftige Perspektiven des Bologna-Prozesses [2/2004] rein affirmativ, beschönigend
CHE Centrum für Hochschulentwicklung: Fortbildungsveranstaltungen Hochschulranking und aktuelle Umfrage Materialsammlung
Lehrerbildung und Bolognaprozeß
 
öffentliche Güter
Freier Zusammenschluß von StudentInnenschaften fzs-online Bund demokratischer WissenschaftlerInnen BdWi-Stellungnahmen

Literatur:
BdWi-Studienheft 2: Studiengebühren, Elitekonzeptionen und Agenda 2010 [erschienen Mai 2004]
Hoffacker, Werner: Die Universität des 21. Jahrhunderts - Dienstleistungsunternehmen oder öffentliche Einrichtung. Neuwied 2000
Kotulla, Martin: Universitäten als transnationale Bildungskonzerne? Die Privatisierung von Hochschulen im Kontext von Globalisierung und GATS (AStA, Uni) Münster 2004 [pdf-Version]

Speech outline Exploring the social dimension of the EHEA and consequences of conceptualising HE as a public good   ESIB / Athens
Werner Hoffacker: Enthierarchisierung oder Entdemokratisierung des Systems? Von der normativen zur kontraktualen Steuerung der Hochschulen 2003
Andreas Keller: Chancen und Risiken des Bologna-Prozesses - Der Europäische Hochschulraum am Vorabend des Berliner Hochschulgipfels 2003
Ingrid Lohmann: Besser werden als die USA. Interview mit Karina Korecky In: Progress. Zeitschrift der österreichischen Hochschulstudierenden, Ausgabe Januar 2004
Bildungspolitik: Gesine Lötzsch in der Debatte im Deutschen Bundestag, 25.9.2003 AStA UHH indymedia

Materialsammlung zur Hamburger Diskussion um BA, MA

6 Thesen zur Überführung der Lehrerbildung in Norddeutschland in BA-MA-Strukturen

Nachrichten aus anderen Regionen:

Sylvan Learning Systems is closing its South Asia International Institute in Hyderabad, southern India. Sylvan had expected accreditation by the state government by now. However, a Supreme Court ruling last summer dictates that higher-education companies should not be allowed to engage in "profiteering," and that states should have the right to review and regulate the tuition that private colleges may charge.
(Quelle: World Bank, EdInvest Newsletter, Feb 2004 >> Datenbank)

"51 von insgesamt 331 deutschen Hochschuleinrichtungen sind bereits in privater Trägerschaft, 44 unterstehen der Kirche. In Russland waren zu Beginn des Jahres 2001 sogar mehr als ein Drittel aller Hochschulen in privater Hand, obwohl es dort Anfang der 90er Jahre keine einzige nichtstaatliche Hochschule gab."
Universitäre Bildung im 21. Jahrhundert: Öffentliches Gut oder Privatsache? Öffentliche und private Hochschuleinrichtungen in der Russischen Föderation und in Deutschland im Vergleich. Seminar am 1. April 2004 im Russischen Haus der Wissenschaft und Kultur, Berlin
Center for Higher Education Policy Studies, Universiteit Twente, Nederland: Tagungshinweis September 2004
Public-Private Dynamics in Higher Education: Expectations, Developments and Outcomes

Neues vom Internet2: "Neue Kommunikationsmittel bieten Chancen für Wissenschaft und Forschung
In Deutschland wird das Internet von morgen für die Wissenschaft zusätzliche Ressourcen erschließen. Bundesforschungsministerin Edelgard Bulmahn kündigte eine neue e-science-Initiative der Bundesregierung zur Vernetzung von Forschungsgruppen an. „Die Forschung kann durch die effizientere Nutzung von Rechnern und Daten schneller Ergebnisse erzielen und diese für die Praxis erschließen.“ Gemeinsam mit den deutschen Wissenschaftsorganisationen werde das Bundesforschungsministerium dazu in Deutschland die Vernetzung von Rechnern, Daten und Messgeräten durch die so genannte Grid (englisch: Gitter, Netz) Technologie voran bringen, sagte Bulmahn auf dem internationalen Global Grid Forum. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler forschten in immer stärkerem Maße in großen internationalen Teams und mit großen Datenmengen. Nachdem das in den vergangenen Jahren aufgebaute Hochleistungs-Forschungsnetz die schnelle Übertragung sehr großer Datenpakete möglich mache, müsse nun deren Erschließung und Verarbeitung in vernetzten Teams vorangetrieben werden. Dies biete Chancen sowohl für die Wissenschaft wie auch die Wirtschaft. „Deutschland will mit den hierfür entwickelten Standards zugleich das Internet von morgen mitgestalten und eine herausragende Stellung im Wettbewerb gewinnen.“ sagte die Ministerin. Wie einst das heutige World Wide Web, werde auch das Internet der Zukunft in der Wissenschaft erprobt und vorbereitet. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.d-grid.de und http://www.ggf.org. Quelle: BMBF (Pressemitteilung vom 10.3.2004)" [Quelle: remus-Newsletter vom 19.3.2004]

IL 23.01.2004. Letzte Änderung: 30. Oktober 2004