Ingrid Lohmann

Christine Mayer

Hauptseminare

Die pädagogische Theorie Friedrich Schleiermachers
(1768-1824)
61.107

Die Geschlechterdimension in klassischen Bildungstheorien
61.109

14-täglich mittwochs 16:15-19:30, R. 106 / 305

Magister: Allgemeine Erziehungswissenschaft
Diplom: H 1, H 7, H 9  (Lohmann)
   H 1, H 14   (Mayer)

Friedrich Schleiermacher gehört zu den Klassikern der modernen Pädagogik. Das Seminar dient dazu, die Grundzüge seiner pädagogischen Theorie kennenzulernen; daran soll zugleich erarbeitet werden, wie Pädagogik überhaupt theoretisch konstituiert wird. Im Allgemeinen Teil seiner pädagogischen Vorlesungen von 1826 entfaltet Schleiermacher u.a. eine Theorie spezifisch pädagogischer Handlungsformen. Im Besonderen Teil spezifiziert er - unter Rekurs auf eine explizite politische Theorie - seine erziehungstheoretischen Auffassungen im Hinblick auf die Konzipierung eines der modernen bürgerlichen Gesellschaft angemessenen Bildungs- und Schulwesens. Zur Interpretation seiner pädagogischen Theorie wird der aktuelle Stand der Schleiermacherforschung herangezogen. - Die Veranstaltung richtet sich an Studierende ab dem fünften Semester. Die klassischen Bildungstheorien ­ insbesondere die Schriften Wilhelm v. Humboldts und Friedrich Schleiermachers (1826) ­ sind für die Entwicklung der modernen Pädagogik in Deutschland von zentraler Bedeutung. Die Bildungsentwürfe sind in enger Verbindung mit gesellschaftlichen Transformationsprozessen zu sehen, in denen auf der Basis der vorherrschenden Geschlechteranthropologie auch die Geschlechterverhältnisse neu geordnet und legitimiert wurden. Im Seminar soll an ausgewählten Texten und Problemkonstellationen dem Zusammenhang von Bildung, Gesellschaft und Geschlecht und in diesem Rahmen auch der Herausbildung der Geschlechterdifferenz in der modernen Erziehungswissenschaft nachgegangen werden. Die Veranstaltung richtet sich an Studierende in der Phase des Hauptstudiums.

Es empfiehlt sich die Anschaffung von
Friedrich Schleiermacher: Texte zur Pädagogik. Kommentierte Studienausgabe Band 2
hg. von Michael Winkler u Jens Brachmann, Frankfurt am Main 2000.


Biographie

1) 9. April Vorstellung der Seminare + der Website (Laptop und Beamer). Verabredungen aller Art. Wer war Schleiermacher? Einführung anhand von Ingrid Lohmann: Allgemeine Bildung und gesellschaftliche Leitung und von Auszügen aus Christine Mayer: Bildungsentwürfe und Konstruktion der Geschlechterverhältnisse (beide Texte sind online; s.u.). Verabredung für die nächste(n) Sitzung(en). Planung der 6.-8. Sitzung.
Moderation:
IL / CM
2) 23. April Diskussionsgrundlage: Schleiermachers Katechismus der Vernunft für edle Frauen sowie Juliane Jacobis Aufsatz dazu.
Kurzreferat von Miriam über Hopfner: Schleiermacher und Henriette Herz
CM
3) 7. Mai Diskussionsgrundlage: Schleiermachers Einleitung zu seinen Pädagogischen Vorlesungen von 1826
Ute, Dorothee
4) 21. Mai Diskussionsgrundlage: Allgemeiner Teil
72-127 Halyna,
127-165 Larissa
5) 4. Juni Diskussionsgrundlage: Besonderer Teil (alle: 165-183).
1. Periode: Sabrina, Manuela, Miriam
2. Periode: Simone, Heike
3. Periode: Kirsten, Dorothee (3. Periode evtl. erst am 18. Juni)
s. mittlere Spalte
6) 18. Juni Diskussionsgrundlage: Besonderer Teil (3. Periode)
 
7) 2. Juli Diskussionsgrundlage: F. Jacobs: Die Gleichheitsidee im Erziehungsdenken Friedrich Schleiermachers (SemOrdner). Einführung dazu: Inga.
Kurzreferate zur Geschlechteranthropologie bei Humboldt und Schleiermacher (Ute, Heike) sowie zu Humboldts Bildungstheorie (Katrin, Sabrina)
 
8) 16. Juli Diskussionsgrundlage: Lüth: Schleiermacher, Grundlegung (SemOrdner)
Kurzreferate: Schleiermacher und die Juden (Kirsten);  Vergleich Schleiermacher - Rousseau (Manuela)
IL

Literatur           (Legende: + : ist in einer der umliegenden Bibliotheken vorhanden / --- nicht vorhanden)

Bandemer von, S.: Zufällige Gedanken über die Bstimmung des Weibes und einige Vorschläge, dieselbe zu befördern (1802). In: Ob die Weiber Menschen sind. Geschlechterdebatten um 1800, hrsg. von S. Lange, Leipzig 1992, S. 14-21. ---

Brüggen, F.: Die Pädagogik F.D.E. Schleiermachers, Hagen 1990. +

Faull, Katherine M.: Schleiermacher - A Feminist? Or How to Read Gender-Inflected Theology. In: Schleiermacher and Feminism: Sources, Evaluations, and Responses, ed. Iain G. Nicol, Lewiston, N.Y.: Edwin Mellen Press, 1992, S. 13-32. ---

Faull, Katherine M.: Beyond Confrontation? The Early Schleiermacher and Feminist Moral Theory. In: New Atheneum/ Neues Athenaeum 4 (1994), S. 41-65. ---

Fuchs, Birgitta: Schleiermachers dialektische Grundlegung der Pädagogik: klärende Theorie und besonnene Praxis. Bad Heilbrunn/ OBB: Klinkhardt 1998. SUB A 2000/ 2849 +

Godineau, D.: Die Frau der Aufklärung. In: M. Vovelle (Hrsg.): Der Mensch der Aufklärung, Frankfurt a.M./New York 1996, S. 321-358.

Guenther-Gleason, Patricia E.: On Schleiermacher and Gender Politics, Harrisburg, Pa: Trinity Press International 1997 (Diss. Harvard 1994). UB Göttingen FMAG¹ 99A 1962A

Habermas, Rebekka: Frauen und Männer des Bürgertums. Eine Familiengeschichte (1750-1850), Göttingen 2000. +

Hertz, Henriette. In: Delf, H./ Dick, J./ Sassenberg, M.: Lexikon jüdischer Frauen. Leben und Werk, Reinbek b. Hamburg 1993. +

Hinrichs, W.: Schleiermachers Theorie der Geselligkeit und ihre Bedeutung für die Pädagogik, Weinheim 1965.

Hopfner, J.: Zwischen Kanzel und Salon: Friedrich Schleiermacher und Henriette Herz. Ein Beispiel für den weiblichen Einfluß auf die Pädagogik. In: Viertelsjahresschrift für wissenschaftliche Pädagogik (2000) Heft 1, S. 532-544. +

Humboldt von, W.: Über den Geschlechtsunterschied und dessen Einfluß auf die organische Natur (1795). In: Ob die Weiber Menschen sind. Geschlechterdebatten um 1800, hrsg. von S. Lange, Leipzig 1992, S. 284-308. +

Jacobi, J.: Friedrich Schleiermachers "Idee zu einem Katechismus der Vernunft für edle Frauen". Ein Beitrag zur Bildungsgeschichte als Geschlechtergeschichte. In: Z.f.Päd.46 (2000) 2, S. 159-174. +

Jacobs, F.: Die Gleichheitsidee im Erziehungsdenken Friedrich Schleiermachers. In: K.-I. Flessau, F. Jacobs (Hg.): Erziehungsdenken im Bannkreis der Französischen Revolution. Bochum: Universitätsverlag Dr. N. Brockmeyer 1998, S. 96-127.

Klafki, W.: Die Bedeutung der klassischen Bildungstheorien für ein zeitgemäßes Konzept allgemeiner Bildung. In: Ders.: Neue Studien zur Bildungstheorie und Didaktik. Zeitgemäße Allgemeinbildung und kritisch-konstruktive Didaktik, 3. Aufl., Weinheim und Basel 1993, S. 15-42. +

Lohmann, I.: Lehrplan und Allgemeinbildung in Preußen. Eine Fallstudie zur Lehrplantheorie Schleiermachers. Frankfurt a.M. [u.a.] 1984. +

Lohmann, I.: Über den Beginn der Etablierung allgemeiner Bildung. Friedrich Schleiermacher als Direktor der Berliner wissenschaftlichen Deputation. In: Zeitschrift für Pädagogik 30 (1984) 6, 749-773.

Lohmann, I.: Allgemeine Bildung und gesellschaftliche Leitung [Einführung ins klassische Bildungsdenken - Humboldt / Schleiermacher]. In: Demokratische Erziehung (1987) 9, 9-13.

Lohmann, I.: Die Juden als Repräsentanten des Universellen. Zur gesellschaftspolitischen Ambivalenz klassischer Bildungstheorie. In: Pluralität und Bildung, herausgegeben von Ingrid Gogolin, Marianne Krüger-Potratz, Meinert A. Meyer. Opladen 1998.

Lohmann, I.: Allgemeinbildung - Metawissen - Urteilskraft. In: Allgemeine Bildung. Analysen zu ihrer Wirklichkeit, Versuche über ihre Zukunft. Hrsg. von H.-E. Tenorth. Weinheim 1986.

Lüth, Christoph: Schleiermachers Kritik an der Pädagogik der Aufklärung - eine Überwindung der Aufklärungspädagogik? In: D. Jedan, Ch. Lüth (Hg.): Moral Philosophy and Education in the Enlightenment. Bochum 2001, 59-80. +

Lüth, Christoph: Friedrich Daniel Ernst Schleiermacher. Zur Grundlegung der modernen Pädagogik. In: Klaus-Peter Horn, Heidemarie Kemnitz (Hg.): Pädagogik Unter den Linden. Von der Gründung der Berliner Universität im Jahre 1810 bis zum Ende des 20. Jahrhunderts. Stuttgart 2002, S. 37-62. +

Mayer, C.: Bildungsentwürfe und die Konstruktion der Geschlechterverhältnisse zu Beginn der Moderne. In: B.L. Behm/ G. Heinrichs/ H. Tiedemann (Hrsg.): Das Geschlecht der Bildung - die Bildung der Geschlechter, Opladen 1999, S. 13-29.

Mollenhauer, K.: Zwischen Geselligkeit, Scham und Zweifel: bildungstheoretische Notizen zum frühromantischen Schleiermacher. In: Neue Sammlung 25 (1985), S. 16-32. +

Nicol, Ian G. (Ed.): Schleiermacher and Feminism. Sources, Evaluations and Responses (= Schleiermacher: Studies-and-Translations, Vol. 12), Lewiston [u.o.]: Edwin Mellen Press [1994], SUB A 1994/5841. +

Nowak, K.: Schleiermacher und die deutsche Frühromantik. Göttingen 1986.

Quapp, E: Friedrich Schleiermachers Gebote und Glaubensauslegung in seiner "Idee zu einem Katechismus der Vernunft für edle Frauen." In: Internationaler Schleiermacher-Kongreß, Berlin 1984, hrsg. v. K.V. Selge, Teilband I, Berlin 1985, S. 163-192.

Trepp, Anne Charlott: Sanfte Männlichkeit und selbständige Weiblichkeit. Frauen und Männer im Hamburger Bürgertum 1770-1840, Göttingen 1996. +

Richardson, R.D.: The Role of Women in the Life and thought of the Early Schleiermacher (1768-1806). An Historical Overview (= Schleiermacher: Studies-and-Translations, Vol. 7), Lewiston [a.o.]: Edwin Mellen Press [1994], SUB A 1994/10821.

Von la Roche, Sophie: Über meine Bücher (1783). In: Ob die Weiber Menschen sind. Geschlechterdebatten um 1800, hrsg. von S. Lange, Leipzig 1992, S. 6-13.

Schleiermacher, F.D.: Idee zu einem Katechismus der Vernunft für edle Frauen. In: Athenaeum. Eine Zeitschrift von A.W. Schlegel und F. Schlegel, Bd. 1, 2. Stück, 1798, 364. Fragment. In: Ob die Weiber Menschen sind. Geschlechterdebatten um 1800, hrsg. von S. Lange, Leipzig 1992, S. 359-361.

Schleiermacher, F. D. E.: Die Vorlesungen aus dem Jahre 1826. In: Schleiermachers Pädagogische Schriften, hrsg. v. C. Platz, 3. Aufl., Langensalza 1902, S. 1-416. +

Schleiermacher, Friedrich: Texte zur Pädagogik. Kommentierte Studienausgabe, 2 Bde, hrsg. von Michael Winkler und Jens Brachmann, Frankfurt am Main 2000.

Schmidt, G. R.: Friedrich Schleiermacher (1768-1834). In: H. Scheuerl (Hrsg.): Klassiker der Pädagogik, Bd. I, München 1979, S. 217-233.

Schurr, J.: Schleiermachers Theorie der Erziehung. Interpretationen zur Pädagogikvorlesung von 1826, Düsseldorf 1975. +

Sünkel, W.: Friedrich Schleiermachers Begründung der Pädagogik als Wissenschaft, Ratingen 1964. +

Wimmer, M.: Bildung einer "vernünftigen Natur". Zum Problem der Bestimmung des Anthropologischen in der Philosophie von F.D.E. Schleiermachers. In: C. Wulf (Hrsg.): Anthropologisches Denken in der Pädagogik 1750-1850, S. 196- 217. +

Hyperlinks

Schleiermachers Biographie und Werk / Sekundärliteratur:

Schleiermacher in der Preußen-Chronik

Bio-Bibliographisches Kirchenlexikon

Stanford Encyclopedia of Philosophy

Schleiermachers Hermeneutik: Literaturwissenschaft, Uni Essen

Jörg Schlömerkempers Literaturliste zu Schleiermacher (2002/3)

Chronik Preußens 1786-1848

Personen z.B.:

Henriette Herz

Wilhelm von Humboldt

Begriffe z.B.:

Allgemeines Landrecht

Dokumente (Abbildungen, Faksimiles) z.B.:

Titelblatt von Friedrich Schlegels Roman "Lucinde" (1799)

Wichtige Ereignisse z.B.

1807: Edikt, den freien Gebrauch des Grundeigentums betreffend

Leistungsnachweise: regelmäßige Teilnahme, Moderation einer Sitzung oder Kurzreferat, Hausarbeit
mögliche Themen für Hausarbeiten:
- Visualisierung der Grundstrukturen der Einleitung und Herausarbeiten der relevanten Problemdimensionen von Schleiermachers Erziehungstheorie
   (insbesondere Einleitung und Allgemeiner Teil der Vorlesungen von 1826).
- Herausarbeiten einzelner relevanter Dimensionen von Schleiermachers Erziehungstheorie, jeweils unter Einbezug aktueller Sekundärliteratur:
   - Dimension sozialer Ungleichheit
   - Dimension des Geschlechts (unter Einbezug von Schleiermachers Psychologie-Vorlesungen)
   - Vergleich zwischen Humboldts und Schleiermachers Geschlechteranthropologie
   - Vergleich der Konzipierung der Erziehertätigkeit bei Rousseau (Emile) und Schleiermacher ("Behüten, Gegenwirken, Unterstützen")
   - Schleiermachers Strukturierung des Schulwesens; allgemeine und berufliche Bildung; polytechnische Bildung
   - Schleiermacher - Romantik und Frauenbild (seine Verteidigung von Schlegels "Lucinde"; Hopfners Henriette Herz-Aufsatz)
   - Beziehungen zwischen Schleiermachers politischer und pädagogischer Theorie (Staatslehre + Vorlesungen 1826)
- das Schleiermacher-Bild in der deutschsprachingen pädagogischen Literatur heute
- die Schleiermacher-Rezeption in der heutigen angelsächsichen Literatur (Theologie, Feminismus)
- aktuelle Bezüge von Schleiermachers pädagogischer Theorie
- Hermeneutik und Erziehungslehre bei Schleiermacher
- Schleiermacher und Dewey - gibt es eine Verbindung?
- Ambivalenzen der klassischen Bildungstheorie - Die Stellung der Juden bei Schleiermacher und Humboldt
website IL 12-02   Letzte Änderung: 19.6.3