Universität
Hamburg

Schriftenreihe

Jüdische Bildungsgeschichte
in Deutschland (JBGD)

Herausgegeben von Ingrid Lohmann und Uta Lohmann*

Flyer.pdf

Waxmann Verlag

Münster
New York

Band 1
Chevrat Chinuch Nearim Die jüdische Freischule in Berlin (1778-1825) im Umfeld preußischer Bildungspolitik und jüdischer Kultusreform. Eine Quellensammlung.
Herausgegeben von Ingrid Lohmann, mitherausgegeben von Uta Lohmann unter Mitarbeit von Britta L. Behm, Peter Dietrich und Christian Bahnsen. Mit einem englischen Vorwort von Michael A. Meyer und einem hebräischen Vorwort von Shmuel Feiner (auch in englischer Übersetzung).
Münster, New York, München, Berlin: Waxmann Verlag 2001. Band 1.1. und 1.2, 1491 Seiten, geb., 98.- EUR, ISSN 1616-0037, ISBN 3-89325-780-2       

Inhaltsverzeichnis

Verzeichnis der Dokumente

Einleitung

Rezensionen
  

dieses Buch bei Waxmann

Band 2
Mordechai Eliav
Jüdische Erziehung in Deutschland im Zeitalter der Aufklärung und der Emanzipation.
Zuerst Jerusalem 1960. Aus dem Hebräischen übersetzt von Maike Strobel. Mit einem Vorwort von Ingrid Lohmann, Uta Lohmann und Britta L. Behm.
Münster, New York, München, Berlin: Waxmann Verlag 2001.
472 Seiten, geb., 45,50 EUR, ISSN 1616-0037, ISBN 3-89325-894-9

Inhaltsverzeichnis

Vorwort der Herausgeberinnen


Rezensionen

dieses Buch bei Waxmann

Band 3
Andreas Hoffmann
Schule und Akkulturation. Geschlechtsdifferente Erziehung von Knaben und Mädchen der Hamburger jüdisch-liberalen Oberschicht, 1848-1942.
Mit einem Vorwort von Ingrid Lohmann, Christine Mayer und Helmut Sienknecht.
Münster, New York, München, Berlin: Waxmann Verlag 2001.
276 Seiten, br., 25,50 EUR, ISSN 1616-0037, ISBN 3-89325-902-3

Inhaltsverzeichnis 

Vorwort

Rezensionen

dieses Buch bei Waxmann

Band 4
Britta L. Behm
Moses Mendelssohn und die Transformation der jüdischen Erziehung in Berlin. Eine bildungsgeschichtliche Analyse zur jüdischen Aufklärung im 18. Jahrhundert.
Münster, New York, München, Berlin: Waxmann Verlag 2002.
309 Seiten, br., 29,80 EUR, ISBN 3-8309-1135-1

Inhaltsverzeichnis

Klappentext 

Rezensionen

dieses Buch bei Waxmann

Band 5
Jüdische Aufklärung und preußische Schulreform. Analysen zum späten 18. und frühen 19. Jahrhundert
Herausgegeben von Britta L. Behm, Uta Lohmann und Ingrid Lohmann. Mit Beiträgen von Britta L. Behm, Meike Berg, Dominique Bourel, Peter Dietrich, Shmuel Feiner, Louise Hecht, Uta Lohmann, Ernst A. Simon, Jutta Strauss, Rainer Wenzel und Michaela Will.
Münster, New York, München, Berlin: Waxmann Verlag 2002.
398 Seiten, br., 34,90 EUR, ISBN 3-8309-1194-7

Inhaltsverzeichnis

Vorwort

AutorInnen

Rezensionen

dieses Buch bei Waxmann

Band 6
»Lerne Vernunft!« Jüdische Erziehungsprogramme zwischen Tradition und Modernisierung. Quellentexte aus der Zeit der Haskala, 1760-1811
Herausgegeben von Uta Lohmann und Ingrid Lohmann, unter Mitarbeit von Peter Dietrich.
Münster, New York, München, Berlin: Waxmann Verlag 2005.
582 Seiten, geb., 49,90 EUR, ISBN 3-8309-1504-7

Inhaltsverzeichnis

Vorwort

Einleitung

Autorenbiographien

Rezensionen

dieses Buch bei Waxmann

Band 7
Monika Kaminska
Dialogische Pädagogik und die Beziehung zum Anderen. Martin Buber und Janusz Korczak im Lichte der Philosophie von Emmanuel Levinas
Mit einem englischen Vorwort von Ephraim Meir.
Münster, New York: Waxmann Verlag 2010
148 Seiten, br., 29,90 EUR, ISBN 978-3-8309-2344-2

Inhaltsverzeichnis

Über die Autorin

dieses Buch bei Waxmann

Band 8
Naphtali Herz Wessely
Worte des Friedens und der Wahrheit.
Dokumente einer Kontroverse über Erziehung in der europäischen Spätaufklärung
Herausgegeben, eingeleitet und kommentiert von Ingrid Lohmann,
mitherausgegeben von Rainer Wenzel und Uta Lohmann.
Aus dem Hebräischen übersetzt und mit Anmerkungen versehen von Rainer Wenzel.
Münster, New York: Waxmann Verlag 2014
ISSN 1616-037, ISBN 978-3-8309-3136-2, 773 und XXIV Seiten, 79.- EUR

Stimmen zu diesem Band

Inhaltsverzeichnis

Quellen- und Literaturverzeichnis

Klappentext

Zum Übersetzer

DFG-Projekt

dieses Buch bei Waxmann

in Planung

Uta Lohmann
David Friedländer und Wilhelm von Humboldt im Gespräch.
Zur Wechselwirkung zwischen jüdischer Aufklärung (Haskala) und Neuhumanismus

Über die Autorin und JBGD-Mitherausgeberin
Rezensionen
'Nach dem erfolgreichen Start der seit 2001 vom Waxmann Verlag in Münster verlegten Reihe „Jüdische Bildungsgeschichte in Deutschland“ [...] liegen nun zwei weitere Bände der bemerkenswerten Schriftenreihe vor.' Jürgen Overhoff (Berlin), in: Erziehungswiss. Revue 2 (2003), Nr. 1
  'The editors of this series have charted a new and promising direction in the historiography of education in Germany: an integrative approach that positions the Jewish minority within German society and concentrates on the reciprocal relations between the minority and its social and cultural surroundings.' Marjorie Lamberti (Middlebury, Vermont), in: Zeitschrift für pädagogische Historiographie 9 (2003) 1, S. 6.
  Multiple Historical Narratives of Jewish Educational Reform
'Seit mehreren Jahren wird die historische Aufarbeitung der jüdischen Erziehung in Deutschland intensiv betrieben. Eine neue Reihe, herausgegeben von Ingrid Lohmann und weiteren Forscherinnen und Forschern, erschliesst neue Quellen, enthält die Übersetzung des historiographischen Meilensteins von Mordechai Eliav in die deutsche Sprache und publiziert neue Studien zu diversen Themen und Zeiträumen seit der Aufklärung. Marjorie Lamberti unterzieht diese Reihe eines zwar nie ganz vergessenen, aber in der Geschichtsschreibung doch lange Zeit nur marginal behandelten Themas einer kritischen Würdigung.'
Zeitschrift für pädagogische Historiographie 9 (2003) 1, Editorial
  'The Jüdische Bildungsgeschichte in Deutschland series will undoubtedly make a major contribution to furthering our knowledge of the transformation of Jewish education in Germany during and after the Haskalah. The DFG is to be commended for providing the financial resources that made this major enterprise possible.' Aleph: Historical Studies in Science and Judaism Vol. 4, 2004, S. 324.
  Eine Buchreihe, 'die gleichermaßen von judaistischem wie (schul-)historischem, erziehungswissenschaftlichem wie religionspädagogischem Interesse ist. ... Die Initiierung eines solchen Forums für historische Fragen jüdischer Bildung ist ohne jeden Zweifel begrüßenswert, haben doch die oben angesprochenen Disziplinen die deutsch-jüdische Schul- und Bildungsgeschichte sowie die damit verbundenen Theorien jüdischen Lernens bisher kaum einmal als wesentlichen Gegenstand in den Blick genommen.' Theologische Literaturzeitung 132 (2007) 1, Sp. 89.
  Eine 2001 von den Herausgeberinnen als Bd. 1 dieser Reihe bearbeitete Quellensammlung zur jüdischen Freischule in Berlin hatte zu dieser von der Bildungsgeschichte nahezu übersehenen Entwicklung einen ersten und unübersehbaren Akzent gesetzt. Manfred Heinemann (Hannover), in: Bildung und Erziehung 62 (2009) 1, 123-124.
Kontakt

Prof. Dr. Ingrid Lohmann
University of Hamburg
Faculty of Education
Von-Melle-Park 8
20146 Hamburg
Germany

Mehrere Bände dieser Schriftenreihe sind aus dem DFG-Projekt Jüdische Freischule,
Band 8 ist aus dem DFG-Projekt Wessely-Edition hervorgegangen.

* Ingrid Lohmann ist Erziehungswissenschaftlerin mit dem Schwerpunkt Historische Bildungsforschung, ihre Namensvetterin Uta Lohmann ist Judaistin. Bis einschließlich Band 5 war Britta L. Behm weitere Herausgeberin. Für die ersten Bände der Reihe bestand ein Wissenschaftlicher Beirat, dem angehörten: Dominique Bourel (Historiker, Paris, Jerusalem), Mordechai Breuer (Historiker, Ramat Gan, Jerusalem), Michael Brocke (Judaist, Duisburg), Julius Carlebach (Judaist und Soziologe, London, Birmingham), Mordechai Eliav (Historiker, Ramat Gan, Jerusalem), Rachel Monika Herweg (Erziehungswissenschaftlerin und Judaistin, Berlin), Shmuel Feiner (Historiker, Ramat Gan), Kuno Füssel (Theologe und Mathematiker, Münster), Hans-Georg Herrlitz (Erziehungswissenschaftler, Göttingen), Arno Herzig (Historiker, Hamburg), Hans-Otto Horch (Literaturwissenschaftler, Aachen), Christine Mayer (Erziehungswissenschaftlerin, Hamburg), Paul Mendes-Flohr (Religionsphilosoph, Jerusalem), Michael A. Meyer (Historiker, Cincinnati, Ohio), Stéphane Mosès (Literaturwissenschaftler, Jerusalem), Helmut Peukert (Erziehungswissenschaftler und Theologe, Hamburg, Münster), Claudia T. Prestel (Historikerin, Leicester), Monika Richarz (Historikerin, Hamburg, Berlin), Georg Rückriem (Erziehungswissenschaftler, Berlin), Harald Scholtz (Erziehungswissenschaftler, Berlin), David Sorkin (Historiker, Madison, Wisconsin), Fulbert Steffensky (Theologe und Religionspädagoge, Hamburg), Shulamit Volkov (Historikerin, Tel Aviv), Jörn Wittern (Erziehungswissenschaftler, Hamburg).